Tagebuch Melanie Flück

  • Freitag, 14 Oktober 2016 20:41

Melanie Flück beschreibt ihre Woche bei Franziska Häberli in Aarberg

 

Montag, 19.9.2016

Ich bin jetzt schon 9 Wochen bei Familie Häberli. In der Familie sind meine Chefin Franziska und ihr Mann Heinz. Sie haben Zwillinge, ein Junge und ein Mädchen Namens Luca und Elina. Die beiden sind gerade 1Jahre alt geworden. Mit mir ist eine Lernende, Dana, auf dem Betrieb tätig. Sie ist im dritten Jahr der Landwirtschaftlichen Ausbildung. Auf dem Berner Bundesplatz  findet die „Sichlete“ statt. Der VBL hat einen Stand, an dem wir Lernenden Bräzeli machen dürfen und zusammen mit den Ausbildnerinnen an die Besucherinnen und Besucher verteilen. Auch einen an einem Wettbewerb können die Leute mitmachen. Es sind viele verschiedene Dinge ausgestellt, die man in einem Jahr macht. Mir macht es viel Spass und ich hoffe,  wir können viele dazu begeistern, ein „Bildungsjahr Hauswirtschaft „ zu machen.
Es war schon spät, als wir nach diesem Tag nach Hause kamen. Deshalb musste ich nur noch das Abendessen zubereiten. Es gab mit Käse überbacken Zucchettischeiben.


Dienstag, 20.9.2016

Am Morgen bereitete ich das Frühstück vor und macht nebenbei noch Mocca- Joghurt. Ich fing an, die Milch langsam aufzukochen. In dieser Zeit konnten wir frühstücken. Danach liess ich die Milch wieder abkühlen und mischte anschliessend die restlichen Zutaten dazu. Als ich das Frühstück fertig aufgeräumt und abgewaschen hatte, war die Wäsche dran. Montag und Dienstag sind unsere Waschtage. Ich legte die Kleider zusammen und gab noch zwei Trommeln Wäsche in die Waschmaschine.
Dann war auch schon bald wieder Mittag. Zum Mittagessen gab es Randen- und grünen Salat. Dazu kamen noch Teigwaren mit Carbonara-Sauce.
Nach meiner Mittagspause gab es noch Wäsche aufzuhängen. Weil wir noch Resten von der Rande hatten, sterilisierte ich diese. Nachdem ich die Gläser gefüllt und gut verschlossen hatte, holte ich draussen im Garten Salbeiblätter, um daraus Sirup zu machen. Zuerst machte ich den Zuckersirup und gab anschliessend die Salbeiblätter und Zitronenscheiben dazu. Nun musste ich den Sirup über Nacht stehen lassen. Leider konnte ich den Sirup nicht fertig machen weil ich am nächsten Tag Schule hatte. Zum Abendessen kochte ich ein Kürbisragout.


Mittwoch, 21.9.2016

Heute ist Schule angesagt. Um 5:50 Uhr stand ich auf, zog mich an und ging runter in die Küche um etwas zu essen.
Um zum Bahnhof zu kommen, muss ich noch 5 Minuten mit dem Fahrrad fahren. Es war an diesem Morgen sehr kalt!
In der Schule hatten wir heute das Fach Selbstversorgung. Wir schauten an, wie die Kleider hergestellt werden.
Am Mittag kochte die Klasse B für uns. Es gab verschiedene Toast und Schokoladenkuchen mit sterilisierten Birnen.
Am Nachmittag kam ein Polizist zu uns. Das Thema, das wir besprochen haben, war der Internet-Schutz. Das war sehr interessant.
Am Abend, als die Schule fertig war, fuhr ich nach Hause und ass noch etwas.


Donnerstag, 22.9.2016

Heute ist Putztag. Am Morgen nach dem Frühstück brachte ich mit meiner Chefin die Pferde raus aufs Feld und misteten nachher den Stall aus.
Danach war auch schon wieder Mittag. Zum Mittagessen kochte ich Lauch im Speckmantel, verschiedene Salate und Schlosskartoffeln.
Am Nachmittag fing ich dann an, das Badezimmer zu putzen.
Um vier Uhr kamen noch Reitschüler und ich durfte mitreiten.
Nach dem Reiten machte ich das Badezimmer fertig sauber und bereitete danach das Abendessen vor. Es gab Café complet und aufgewärmte Resten.


Freitag, 23.9.2016

Freitag ist Aussenputztag. Nach dem Morgenessen fing ich an, im Haus aufzuräumen und zu putzen. Ich machte alle Ablagen in der Küche sauber, nahm den Boden nass auf und machte im Wohnzimmer etwas Ordnung.
Am Mittag musste ich nicht kochen, das übernahm Margrit. Margrit kocht immer einmal in der Woche, meistens am Mittwoch wenn ich in der Schule bin.
Am Nachmittag gab es Gartenarbeit, denn der Garten war ganz überwachsen. Am Schluss wischte ich noch um das Haus herum und konnte dann anschliessend nach Hause gehen.

  • 3959
  • Letzte Änderung am Freitag, 21 Oktober 2016 19:40

Schreibe einen Kommentar

Die Webmaster behalten sich vor, beleidigende oder unpassende Kommentare nicht freizuschalten...

Achten Sie darauf, dass die Felder mit * ausgefüllt werden müssen.