Tagebuch Ramona Huber

  • Freitag, 09 Dezember 2016 20:20

Ramona Huber beschreibt ihre Woche bei Anita Zulliger in Reisiswil

Montag, 28.11.2016

Meine Woche fing mit der „Agrama“ an. Ich musste um sechs Uhr früh in Brienz auf den Zug. Um 8 Uhr kam ich in Bern an. Als ich beim Stand der Agro-Technik Zulliger eintraf, kamen schon die ersten Kunden. Meine Aufgabe bestand darin, den Leuten etwas zum Trinken anzubieten und die Snacks aufzufüllen. Als die Messe um fünf Uhr zu Ende war, begannen wir damit, die kleineren Sachen vom Stand abzuräumen. Am Schluss gingen wir Standbetreuer miteinander etwas essen.

 

Dienstag, 29.11.2016

Mein Tag beginnt immer um 07.15 Uhr, wenn ich in der Wohnung drüben bin, hänge ich wie jeden Morgen die Wäsche auf. Danach mache ich die Betten der Kinder. Anschliessend frühstücke ich. Wenn alle gegessen haben, räume ich das Frühstück weg und wasche das Geschirr ab. Heute Morgen war ich mit dem Jüngsten alleine, wir gingen raus, spazieren. Anschliessend war schon Zeit, das Mittagessen zu kochen. Ich habe einen Hackbraten im Ofen zubereitet, sowie Kartoffeln, Mischgemüse und Salat zu. Kurz nach dem Mittag kam Frau Brügger vom VBL auf Betriebsbesuch. Am Nachmittag spielte ich noch etwas mit den Kindern. Zum Nachtessen habe ich Pizzabrötchen gebacken, dazu gab es einen Salat.

 

Mittwoch, 30.11.2016

Mittwoch ist Schultag. Heute hatte ich am Morgen Gartenbau. Wir durften Adventskränze, Türdekorationen, «Gsteckleni» und noch anderes machen. Ich habe mich für einen Adventskranz und für ein «Gsteckli» entschieden. Zum Mittagessen gab es Kartoffelgratin mit Saftplätzli und Salat, zum Nachtisch ein Hefegebäck. Nach dem Mittag hatten wir dann noch ABU mit Frau May: Math und Deutsch standen auf dem Programm. Nach der Schule machte ich mich auf den Heimweg und half noch das Znacht zuzubereiten. Und schon war der Mittwoch vorbei.

 

Donnerstag, 1.12.2016

Mein Morgen begann wieder so wie sonst auch. Als ich das Frühstücksgeschirr abgewaschen hatte, putzte ich die Waschmaschine. Nachher saugte ich den Boden. Als ich damit fertig war, gingen Flurin und ich mit dem Milchkesseli zum Nachbarn. Als wir vom Spaziergang nach Hause kamen, ging es ans Kochen für das Mittagessen. Nach der Mittagspause fing ich mit Hemden bügeln an. Als die Kinder von der Schule nach Hause kamen, gab es Zvieri und danach spielten wir einige Spiele zusammen. Am Abend war es dann Zeit das Milchkesseli abzuholen. Wir machten noch einen kurzen Besuch bei den jungen Kälblein, die in der letzten Nacht zur Welt gekommen sind. Nach dem Nachtessen erzählte ich den Kindern noch vom «Muggenstutz der Haslizwerg».

 

Freitag, 2.12.2016

Freitag ist Putztag. Nachdem ich die täglichen Routinearbeiten erledigt hatte, begann ich mit der Reinigung des Wohnzimmers. Als ich damit fertig war, nahmen wir das Znüni. Anschliessend genoss ich das schöne Wetter mit Flurin beim Spazieren. Als wir zurückkamen, bügelte ich noch die zwei restlichen Hemden. Heute haben Anita und ich zusammen gekocht, ich schnitt den Salat und deckte den Tisch. Nach dem Essen konnte ich noch mein Zimmer putzen. Am Freitag gehe ich jeweils um 14.15 Uhr nach Hause.

  • 2378
  • Letzte Änderung am Freitag, 09 Dezember 2016 20:50

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Roger Zulliger Mittwoch, 14 Dezember 2016 20:51 gepostet von Roger Zulliger

    Hallo Ramona

    Danke für deinen Super-Einsatz an der Agrama!

    Roger

Schreibe einen Kommentar

Die Webmaster behalten sich vor, beleidigende oder unpassende Kommentare nicht freizuschalten...

Achten Sie darauf, dass die Felder mit * ausgefüllt werden müssen.