Tagebuch Flavia Rüegsegger

Flavia Rüegsegger beschreibt ihre Woche bei Beatrice Krebs in Bühl b. Aarberg

 

Montag, 20. März 2017

Heute war ein normaler Tag auf dem Eichhof. Ich stand um 06.45Uhr auf, zog mich an und ging danach Sarah, das ältere Kind der Familie Krebs wecken. Danach machte ich sie bereit für den Kindergarten. Anziehen, Frühstück essen, Zähne putzen, usw. Um 07.45 Uhr brachte sie Beatrice, ihre Mutter, zum Schulbus. Um 09.00 Uhr haben wir Frühstück gegessen. Danach habe ich den Container, den Umkleideraum, wo wir die Stallklamotten umziehen, geputzt und die Arbeitskleider gewaschen. Dann musste ich schon das Mittagessen kochen. Es gab Kartoffelgratin, Bratwurst und Salat. Nach der Mittagspause ging Beatrice mit Yannic ins Mukiturnen und ich konnte den Kirschlorbeer vor dem Haus schneiden, weil er krank ist. Nach dem Abendessen hatte ich Feierabend.

 

Dienstag, 21. März 2017

Heute war ein turbulenter Tag. Der Morgen verlief ganz normal. Sarah ging in den Kindergarten und danach bereitete ich das Frühstück vor. Nach dem Frühstück essen bereitete ich gleich die Lasagne für das Mittagessen vor. Danach stellte ich noch ein Zopfteig bereit. Am Nachmittag hatte Sarah ihr Geburtstagsfest. Wir haben gebacken eine Schatzsuche gemacht, Pakete ausgepackt und noch diverse Spiele gespielt. Um 17.00 Uhr wurden die 8 Mädchen wieder abgeholt. Nach dem alle abgeholt worden waren, haben wir aufgeräumt, Abendessen gegessen und dann war Feierabend.

 

Mittwoch, 22. März 2017

Heute hatte ich Schule. Um 05.30 Uhr klingelte mein Wecker, ich stand auf und Frühstückte etwas, danach machte ich mich bereit, um zur Schule zu gehen. Um 06.32 Uhr fuhr mein Bus in Richtung Aarberg, dort musste ich auf den Bus nach Bern umsteigen, wo auch schon Melanie auf mich wartete. In Bern mussten wir erneut umsteigen in den Zug nach Langenthal. Im Zug trafen wir noch weitere Klassenkameradinnen. In Langenthal angekommen, stiegen wir alle in den Bus, der uns zum Waldhof fuhr. Am Morgen hatten wir, die Halbklasse B, Haushaltsführung bei Frau Gabi. Dort lernten wir den pH-Wert, den Unterschied zwischen sauer und alkalisch kennen. Danach gab es Mittagessen. Das Menu war Chili con carne, Knoblauchbrot, Salat und zum Dessert gab es Apfelcrème mit Krokant. Nach dem Mittagessen hatten wir Zeit, den Tanz für die Delegiertenversammlung zu üben. Später hatten wir ABU, wo wir die verschiedenen Versicherungen und deren Zweck kennenlernten. Um 16.25 Uhr war die Schule fertig und ich ging zu mir nach Hause, weil ich noch Feuerwehrübung hatte.

 

Donnerstag, 23. März 2017

Auch heute Morgen klingelte mein Wecker um 05.30 Uhr. Ich machte mich bereit, ging um 06.45 Uhr in Bowil auf den Zug und trat meine Reise nach Bühl an. Um 08.30 Uhr war ich dann wieder auf dem Betrieb. Wir frühstückten gemeinsam und dann ging es an die Arbeit. Heute war waschen und putzen angesagt. Ich erlas die Wäsche und fing an mit staubsaugen. Um 12.15 Uhr haben wir Mittag gegessen. Es gab Hamburger und Pommes Frites. Nach meiner Mittagspause ging ich mit den Kindern ein wenig nach draußen. Wir spielten zusammen und machten noch einen kurzen Spaziergang mit den Hunden. Danach ging es schon ums Zubereiten des Abendessens. Es gab Kartoffelsalat und grillierte Cervelat. Nach dem das Abendessen fertig war, hatte ich Feierabend.

 

Freitag, 24. März 2017

Heute lief wieder alles wie immer. Um sieben Uhr musste ich Sarah wecken und sie bereit machen für den Kindergarten. Danach konnte ich mit waschen weiterfahren, dann war schon wieder Zeit, das Frühstück bereit zu stellen. Danach fing ich an mit Wäsche falten. Um 11.00 Uhr begann ich das Mittagessen zu kochen, es gab Teigwarengratin. Da Beatrice heute Vormittag arbeiten ging, haben wir mit dem Mittagessen gewartet und erst um 12.30 Uhr gegessen. Nach dem Mittagessen hatte ich Pause. Danach versorgte ich die Wäsche vom Vormittag und startete die Waschmaschine noch einmal neu. Um 16.30 Uhr hatte ich Feierabend und konnte nach Hause gehen.

  • 1345
  • Letzte Änderung am Mittwoch, 12 April 2017 12:03

Schreibe einen Kommentar

Die Webmaster behalten sich vor, beleidigende oder unpassende Kommentare nicht freizuschalten...

Achten Sie darauf, dass die Felder mit * ausgefüllt werden müssen.